Schwarzes Gold (29.03.2014)

 

 

Schwarzes Gold

(29.03.2014)

 

 

Jahre ist es her,

seit die Elmsfeuer auf den Mastspitzen leuchteten.

Gleißend hell haben sie versucht uns zu warnen.

Egoismus und Stolz zwangen uns loszusegeln,

ohne Kompass, ohne Sextant, aber mit erhobenem Haupt.

Wir waren so sicher, dass wir auch ohne Schiff

über das Wasser gehen können

und es sich notfalls für uns teilt.

 

Wir ziehen aus, die letzte Bastion der Natur zu erobern.

Zu ergründen, was in der dunklen Tiefe liegt.

Wir fördern das schwarze Gold aus der Finsternis am Grund.

Bisweilen gelingt es uns, es zu zähmen,

bisweilen bricht es aus

und verteilt sich auf den Wellen und an den Stränden.

 

Immer wieder holt die Vergangenheit uns ein.

 

 

Florian Greuling

 

Eine Verwendung der Texte ohne Einwilligung des Autors ist nicht gestattet!