Gierig (29.12.2014)

 

 

Gierig

(29.12.2014)

 

 

 

Die Gier, die Gier,

ein unzähmbares Tier!

Fährt Klauen, oder Zähne aus

und nimmt sich alles, jetzt und hier.

 

Ich will, ich will!

Sag nichts sei einfach still.

Dein Schweigen ist aus Gold,

und das Verlangen ist mein Drill.

 

Die Gier, die Gier,

aus zweimal Zwei mach Vier!

Immer mehr und immer mehr,

bis ich Sinn und Verstand verlier.

 

Ich will, ich will,

bis hin zum Overkill.

Die Gier frisst mich von Innen her,

ich bin es, was sie will.

 

 

 

Florian Greuling

 

Eine Verwendung der Texte ohne Einwilligung des Autors ist nicht gestattet!