Der Maler (27.03.2014)

 

 

Der Maler

(27.03.2014)

 

 

Ich hab Bilder im Kopf,

dein Lächeln am Morgen.

Wie die Sonne, so stieg meine Laune mit dir.

 

Ich hab Fehler gemacht,

und Kratzer verursacht,

doch du hast sie immer auf´s Neue poliert.

 

Ich sehe es noch

trotz so vieler Jahre,

das Mädchen im Innern, dem ich einst verfiel.

 

Wenn ich mich verirrte,

den Faden verlor,

standest du plötzlich vor mir, sagtest: "Hier ist das Ziel."

 

Was ich auch verlor,

hast du für mich gefunden.

Manchmal winzige Dinge die du nicht übersahst.

 

Wenn ich unleidlich war

und mich keiner mehr mochte,

dann kamst du um die Ecke und hast mich bespaßt.

 

Ins Kleid uns´res Lebens

hab ich Falten gezaubert,

doch du wurdest nicht müde, sie zu Mangeln und Bügeln.

 

Wenn ich dich überrannte

zu Boden stieß,

dann liefst du mir nach, mit der Hand an den Zügeln.

 

Ich hab Bilder im Kopf,

denn du bist gegangen.

Das passt schon so - ja - dass red´ ich mir ein.

 

Trotz besserem Wissen

bilde ich mir noch ein,

von all diesen Bildern der Maler zu sein.

 

Florian Greuling

 

Eine Verwendung der Texte ohne Einwilligung des Autors ist nicht gestattet!