Abgelichtet (18.05.2013)

 

 

Abgelichtet

(18.05.2013)

 

 

Heut blättern wir in alten Zeiten,

auf schon fast vergess'nen Seiten.

Stumme Zeugen unsres Lebens,

die uns weiterhin begleiten.

 

Wir blicken in der Zeit zurück,

mit jeder Seite noch ein Stück.

Es ist wie eine reife Frucht,

die ich euch aus Gedanken pflück.

 

Von einem Baum, der in euch steht.

Um den der Wind des Lebens weht.

Der sich verändert, jedes Jahr,

bis es nicht mehr weiter geht.

 

Die Äste gleichen Augenblicken,

festgehalten durch ein Klicken.

Entwickelt, eingeklebt, beschriftet,

wunderbar zu überblicken.

 

Die Menschen werden zu den Früchten,

manche bleiben, andre flüchten.

Manche fallen und verschwinden,

oder sind faul, glaubt man Gerüchten.

 

Wie dem auch sei, es fasziniert,

was in Gedanken so passiert.

Ein Fotoalbum im Regal,

hat uns gerade inspiriert.

 

 

Florian Greuling

 

Eine Verwendung der Texte ohne Einwilligung des Autors ist nicht gestattet!