Weihnachtsengel (11.06.2012)

 

 

Weihnachtsengel

(vorlesen lassen)

(11.06.2012)

 

Ein kleiner Engel sitzt vor mir.

Ich fand ihn schluchzend vor der Tür.

Es glitzern Tränen auf seinem Gesicht.

Warum? Ich weiß es jetzt noch nicht.

Bis er schließlich zu mir spricht:

 

"Die Welt braucht keine Engel mehr,

Besinnung fällt euch Menschen schwer.

Ihr wollt es scheinbar leider nicht.

Sieh es mal aus meiner Sicht.

Uns Engel braucht ihr eben nicht."

 

"Sei nicht traurig", sage ich.

"So sieht es vielleicht aus für dich.

Doch trotz Konsum und all der Gier,

brauchen wir euch Engel hier.

 

Du erinnerst uns, was zählt

denn dafür bist du auserwählt.

Materielles wird verblassen,

wenn wir dich in die Herzen lassen.

 

Egal was unterm Baum auch liegt,

weil nichts und niemand so schwer wiegt.

Kein Geschenk, nichts Materielles,

bringt uns dein Licht, dein strahlend helles.

 

Denn was wirklich wichtig ist,

ist, dass man mal die Zeit vergisst.

Die Ruhe mit den Liebsten lebt,

und nicht nach noch mehr Reichtum strebt."

 

Die Engelstränen sind versiegt,

jetzt sieht man, was dahinter liegt.

Ein Lächeln ziert nun das Gesicht,

hört zu, was dieser Engel spricht:

 

"Ich war traurig, und allein.

Jetzt will ich wieder bei euch sein.

Nun weiß ich, ich werd noch geliebt,

weil es noch gute Menschen gibt.

 

Ich will euch nunmehr immer lenken,

und ihr müsst euch mehr Liebe schenken,

anstatt nur Spielkonsolen und Geld.

So wünsche ich mir eure Welt."

 

 

Florian Greuling

 

Eine Verwendung der Texte ohne Einwilligung des Autors ist nicht gestattet!