Sturmrein (24.06.2012)

 

 

Sturmrein

(vorlesen lassen)

(24.06.2012)

 

Der Sturm peitscht übers ganze Land,

verschlingt mit jeder weiteren Böe,

was schon in Schutt und Asche lag,

und trägt es in die Höhe.

 

Denn auch, was nur im Innern morsch,

und außen strahlte noch im Glanze,

nun wird enttarnt, der wahre Kern,

der Wind zerreißt das große Ganze.

 

Weil dieser Sturm die Wahrheit kennt,

und kämpft mit allen Mächten,

wird nur bestehen, was Seele zeigt,

die Heuchler wird er ächten.

 

Das Tosen und das wilde Splittern,

wenn er die Finger darum schlingt,

während in Höhlen und in Schluchten,

sein Heulen uns ein Schlachtlied singt.

 

Stellt euch auf den höchsten Grat.

Sicher ist, wer Wahrheit spricht.

Er wird sortieren und verschonen,

den Andren spuckt er ins Gesicht.

 

Denn dieser Sturm wird bald erwachen,

und wen er sucht, wird er entdecken.

Kein Geld der Welt, nur reine Herzen,

können sich vor ihm verstecken.

 

 

Florian Greuling

 

Eine Verwendung der Texte ohne Einwilligung des Autors ist nicht gestattet!