Kristallkugel (11.06.2012)

 

 

Kristallkugel

(vorlesen lassen)

(11.06.2012)

 

Ich kaufte heut ein schönes Stück,

von einer Hexe, welch ein Glück.

Die Kugel hier, fand ich bei ihr.

Ich zahlte und nahm sie mit mir.

 

Ich schaue gleich einmal hinein.

„Zeig mir, was wird morgen sein.

Kristallkugel - Ach bitte sprich!

Und leuchte heute nur für mich.

 

Sag was am nächsten Tag geschieht.

In welche Städte es mich zieht.

Ob sie mich leiden können dort,

oder ob man vor mir flieht.“

 

Die Hexe sprach: „Schau nie zu viel,

denn es ist ein gefährlich´ Spiel.

Irgendwann wirst du verstehen.

Manches will man gar nicht sehn.“

 

Diese Magie, kristallen und klar

leuchtet ach so wunderbar.

„Erzähl noch mehr, Glaskugellicht

und erlösche jetzt noch nicht."

 

„Zeig mir noch mehr, noch viel, viel mehr.

Jetzt aufzuhören fällt mir schwer.

Ich lechze so nach diesem Wissen.

Du leuchtest hell auf deinem Kissen."

 

Ich sehe mich, nicht allzu fern,

ein erloschener, trister Stern.

Verglüht im All der Einsamkeit,

ohne Halt, ohne Geleit.

 

Ein Echo hallt in meinen Ohren.

Man schafft es doch nicht ungeschoren.

Im Angesicht der Lichtreflexe,

hör ich im Geist wieder die Hexe.

 

Die Hexe sprach: „Schau nie zu viel,

denn es ist ein gefährlich´ Spiel.

Irgendwann wirst du verstehen.

Manches will man gar nicht sehn.“

 

 

Florian Greuling

 

Eine Verwendung der Texte ohne Einwilligung des Autors ist nicht gestattet!